und schon sind wir wieder zurück

Mein Infekt kam dann doch noch und der Hin-und Rückflug waren dadurch nicht ganz so schön. Ich habe noch nie solch einen Ohrendruck gehabt.
In Irland dann den ersten Tag tapfer durchgehalten und zum Glück regnete es den Tag nur während der fast 4stündigen Autotour nach Kinsale. Die Tage danach hatten wir wieder Glück mit dem Wetter, zwar kühl… ähnlich wie in Bremen… aber sonnig ☀️. und Dank zweier Hot Whiskey war ich wieder einigermaßen fit. 😎


Den Dubliner Marathon (22 000 Läufer) konnten wir uns bei bestem Wetter anschauen und haben .. Dank Verfolgungsapp .. Steve (Freund von Melanie u.Mark ) im Läuferchaos finden können. Was für eine Aufregung 😂
Desweiteren wurde wieder ein wenig in der Wohnung gestaltet, was man so macht, wenn die Eltern mal da sind.
Es waren aber wieder ein paar wunderschöne herbstliche Tage in Irland.

Die grüne Insel ruft und wir kommen

..in der Hoffnung, dass sich mein Infekt, der sich seit Tagen ankündigt doch noch verzieht. Ingwer, heiße Zitrone sind bereits im Einsatz.
Abwarten, aber man kann es ja nicht ändern. 🤧 😷 🤨
Auf alle Fälle ist deshalb hier wieder etwas Pause, aber es sind ja noch einige Projekte in Planung.

Es geht immer zu schnell vorbei.

Bei bestem Wetter gingen die Tage wieder viel zu schnell vorüber.
Es waren ja eigentlich auch nur 4 ganze Tage, die nach Ankunft mit einem leckeren Essen am Abend starteten .
Der Weg vom Hotel, wie immer lang, aber durch die Herbstfarben sehr einladend.


Am nächsten Morgen sollten wir erst einmal eine defekte Lampe in der Küche austauschen und man denkt ja immer, ist ja schnell gemacht, aber es kommt immer anders.
Die Lampe war zumindest sehr komplex installiert, dass haben wir aber erst nach Abbau wahrgenommen.
Es dauerte bereits eine Weile bis wir aus den 5 Drähten, die richtigen Verbindungen gefunden hatten, damit die Lampe in der Küche zumindest wieder leuchtete.
Danach gingen allerdings 2 Lampen im Wohnzimmer, eine Lampe im Flur und die Außenbeleuchtung nicht mehr, wir haben es bis zuletzt nicht hinbekommen und nachdem mein Mann zweimal einen gewischt bekommen hatte, haben wir es dann auch gelassen und darauf bestanden, dass ein Elektriker bestellt werden muss.
Der nächste Tag begann mit einem Geburtstagsfrühstück und danach fuhren wir zum Botanischen Garten.
Aufgrund der Halloween Saison, wurden dort unzählige Kürbisse dekorativ gesammelt. Es kamen immer wieder Menschen mit nett zurecht gemachten Kürbissen.

Da nebenan der größte Friedhof Irlands zu finden war,  haben wir auch ihm einen Besuch abgestattet.
Ich bin ja eigentlich kein großer Friedhof Besucher, aber dieser Friedhof
war doch sehr beeindruckend.




Am Abend gab es ein Geburtstagsessen im Kelly & Coopers (Fish and Chips) und es war wieder so lecker wie im April.
Danach wurde in einem Pup in der Nähe ab 21.30 Livemusik vesprochen und das rundete den (Geburts-) Tag dann vollständig ab.

Wir sind in den 4 Tagen wieder viel gelaufen, natürlich auch in Dublin City, waren Shoppen, haben uns in der UCD die neu gestalteten Büros angeschaut und halfen unserer Tochter zig Blumenkästen/Töpfe von der Sommerbepflanzung zu befreien, um die Herbst/Winterdeko einzupflanzen.

Es waren wieder schöne 4 Tage

Irland war mal wieder schön


…Irland von oben

…unser Flieger warf einen Schatten

Dieses Mal hatten wir allerdings nicht sooo schönes Wetter… ist halt so im April…aber während unserer Touren war es zumindest trocken.
Wir kamen donnerstag abend an, schnappten uns den Aircoach zu unserem Hotel und waren vom Hotel schon mal begeistert.
Wir hatten uns für dieses Hotel entschieden, da wir von dort einen kurzen Weg zu Melanie u. Mark hatten und keinen Bus bzw. Taxi brauchten. Der Fußweg kommt einem beim ersten Mal immer ewig lang vor, aber zweimal hin und her wird es ein Klacks.
Den ersten Abend wurden wir mit einem leckeren Antipasta Essen verwöhnt.

Der nächste Tag startete allerdings sehr regnerisch, zum Glück hatten wir an diesem Tag das Frühstück im Hotel gebucht…was auch sehr lecker war.
Danach ging es trotz Regen mit Bus zur Arbeitsstelle unserer Tochter, um mit ihr die Mittagspause zu verbringen. Der Rückweg konnte dann wieder zu Fuß erfolgen.
Nachmittags liefen wir ein wenig in Blackrock herum und abends hatten Melanie und Mark für uns einen Tisch im Kelly & Coopers reserviert.
Ich habe lange nicht mehr solch ein leckeres Fish & Chips gegessen.


Den nächsten Tag ging es zum Frühstück zu Melanie und Mark
Wie immer gab es auch ein irisches Frühstück.

Auch wenn die Eltern da sind, muss der Wochenendeinkauf erledigt werden und dieses Mal hatte unsere Tochter sich kurzerhand ein GoCar geliehen, dann konnte einmal richtig eingekauft werden (auch schwere Sachen). Mit Fahrrad ist es immer schwierig.
Zu allererst ging es aber nach Dún Laoghaire – Dun Liery gesprochen, dies  ist eine kleine irische Hafenstadt, nicht weit von Blackrock entfernt. Dort gingen wir ein bißchen schauen und shoppen und dann fuhren wir endgültig zu Lidl.
Der Nachmittag verlief eher ruhig, da die beiden Köche Zeit brauchten, um ein besonderes Essen für uns vorzubereiten.
Das Warten hat sich aber gelohnt, das Essen war wirklich super lecker.
Gegrillte Aubergine mit Joghurt und Granatapfelkernen.
Zuckererbsen-, Avocado-, Paprika-Dip, Lammfrikadellen, Falafel und gebratener Hallumni Käse, waren die Füllung für eine kleine Teigtasche und dazu gab es Blumenkohlsalat mit Macadamia Nüssen. Es war aufgrund der tollen Gewürze ein richtiges Geschmackserlebnis.

Am nächsten morgen schien mal wieder die Sonne und wir hatten uns zum Frühstück in einem Cafe in Monkstown angemeldet. Der Weg sollte laut unserer Tochter 20 Minuten dauern, aufgrund der wirklichen Entfernung wurden daraus dann 40. 😉
Nach dem Frühstück fuhren wir mit der Dart (Regionalbahn) nach Killiney, dort wollten wir einen kleinen Wanderweg gehen und den Ausblick genießen.
Das Wetter spielte mit und somit starteten wir unsere Tour.
Tja und ab einer bestimmten Stelle, sah es dann ganz anders aus.


Der Nebel kam so überraschend und es wirkte auf einmal alles ein wenig gespenstisch…hatte aber was und wir liefen erst einmal weiter.
Um so höher wir allerdings kamen, um so weniger Sinn machte es und wir kehrten wieder um.
Auf dem Rückweg konnten wir als Entschädigung diese tolle Aussicht genießen, manchmal muss man auch mal Glück haben.

Es war noch nebelig und etwas dunkel, aber die Sonne glitzerte hinter der Nebelwand .. das sah wirklich schön aus.

Da Laufen hungrig macht, verschwanden unsere Gastgeber nach unserer Rückkehr gleich wieder in der Küche.
Es wurde wieder etwas Besonderes kreiert und zwar in Glasnudelpapier eingewickelte Glasnudeln mit diversem Gemüse, zum Bestreichen einen Erdnuss-Dip, Sojasoße und dazu gebratenen Tofu.  Wieder sooo lecker.


Das Wetter… es hatte sich wieder eingeregnet, aber der Weg zum Hotel konnte im Trockenen erfolgen.

Den letzten sonnigen Tag verbrachten wir in Dublin City, gingen noch mal zum Spire, in die Oval Bar und in einige Geschäfte.
Nachmittags fingen wir an, die Koffer für die Abreise vorzubereiten und abends mussten wir noch einmal das leckere Fish & Chips essen.
Für einen Absacker und ein dickes Dankeschön noch einmal zu Melanie und Mark und schon waren die Tage in Irland wieder vorüber.


Die Rückreise erfolgte einigermaßen planmäßig, die 1stündige Verspätung in Dublin hat der Pilot um eine halbe Stunde wieder aufgeholt.
Der Streik am Bremer Flughafen hatte zum Glück keinen Einfluss auf unseren Flug.

…hier die versprochenen Irland Fotos

Es ging los … wir flogen von Bremen nach Dublin und in Dublin ging es dann erst einmal mit dem Bus nach Cork und weiter mit dem Auto nach Kinsale. Von Kinsale aus haben wir den nächsten Tag Cork unsicher gemacht, abends ging es (Tochter Melanie und Freund Mark waren mittlerweile auch angekommen) ins Spaniard und am folgenden Tag konnte unsere kleine Tour mit dem Auto entlang der Westküste beginnen.
Unser erstes Ziel war Dingle, einer von Irlands charmantesten Orten, das mit einem treuen Delphin namens Fungie auf sich aufmerksam macht. (den wir leider nicht gesehen haben)
In Irland fährt man allerdings nirgends mal kurz hin, es dauert alles eine Ewigkeit.
Somit waren wir eine längere Zeit im Auto unterwegs, das Wetter hat uns aber für die Ausdauer belohnt.

Die Nacht verbrachten wir im Rossbeigh Beachhouse B&B auf dem Weg zum Ring of Kerry, den wir am nächsten Tag abfahren wollten.
Dieses B&B hat uns super gefallen, alleine die Lage und natürlich das schöne Wetter.

Da das Wetter so schön war und es sogar einige gab, die sich ins Wasser trauten, konnte ich nicht anders und habe zumindest meine Schuhe ausgezogen und bin mit den Füßen rein…man war das schön…hätte ich einen Badeanzug mitgehabt, wäre ich sicherlich ganz ins Wasser gegangen.



die Fotos alle von unserer Tochter aufgenommem, muss ja mal erwähnt werden.

Tja und am nächsten Tag bekamen auch wir Verwöhnten mal das irische Wetter zu spüren, es regnete fast den ganzen Tag, zumindest an der Westküste.
Wir entschieden uns deshalb, die Ring of Kerry Tour auf einen unserer nächsten Aufenthalte in Irland zu verschieben. Es ging somit für eine Nacht zurück nach Kinsale.

Den nächsten Tag fuhren wir dann alle wieder zurück nach Dublin (Melanie u. Mark mussten wieder zur Arbeit), wo wir unsere letzten drei Nächte in einer über airbnb gemieteten Wohnung verbrachten. Diese lag direkt im Zentrum und von dort kamen wir schnell überall hin, ob mit Bus, mit der Dart (Regiobahn) oder mit dem Taxi.

Ach ja und wenn man schon mal einen Leihwagen zur Verfügung hat, dann durfte Ikea natürlich nicht fehlen. 😉

Den ersten Tag in Dublin fuhren wir erst einmal nach Blackrock zu Melanie und Mark in die Wohnung.
Blackrock ist ein Stadtteil Dublins direkt an der Ostküste und ist von Dublin aus gut mit der Dart zu erreichen. Wir gingen einkaufen für unser leckeres von Mark zubereitetes Essen am Abend.


Hähnchenfleich mit Champignon Specksoße (so was von lecker) mit Broccoli/Blumenkohl/Rote Beete und Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen. Wir waren begeistert. 😉

Am letzten Tag entschieden wir uns dann noch für einen Cliffwalk in Howth und auch dieses Mal spielte das Wetter wieder mit.

Ich denke die Bilder sprechen für sich, wir sind jedenfalls sehr zufrieden mit unserer einwöchigen Tour durch Irland und das war sicherlich nicht die Letzte…es gibt ja noch so viel zu sehen. Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schon sind wir wieder zurück,

es geht einfach immer wieder viel zu schnell vorbei. Wir waren bei bestem Wetter für eine Woche in Irland und es war wieder einmal sehr schön.
In den nächsten Tagen werde ich ein paar Fotos posten, vielleicht kommt ja der ein oder andere auf den Geschmack, den nächsten Urlaub in Irland zu verbringen. Es lohnt sich wirklich.

Besteht Interesse mehr über Irland zu erfahren, dann schaue einmal auf folgendem Blog:  Einmal Ausland – Immer Ausland
Er ist noch nicht ganz fertig, vermittelt aber nicht nur Urlaubs-Informationen, sondern soll allen helfen, die:
– ein Praktikum,
– ein Studium
– einen längeren Aufenthalt planen
– oder sogar in Irland arbeiten möchten.

Hier schon einmal ein kleiner Vorgeschmack auf die Fotos 😉

Merken

Merken

Merken

Merken

Wir sind wieder da…

und hatten einen wunderschönen Urlaub in Irland und das Wetter hat auch mitgespielt. 😉
Wir waren in Belfast und haben das Titanic Museum besucht und das ist wirklich einen Besuch wert…kann ich nur empfehlen.
Desweiteren haben wir, aufgrund des schönen Wetters, einen Cliff Walk machen können und zwar gings mit dem Zug von Dublin nach Greystones, dort begann ein ca. 8 km langer Fußweg entlang der Küste zurück nach Bray und von dort mit dem Zug wieder zurück nach Dublin. Die Aussicht war bei dem blauen Himmel wirklich schön.



Ein Besuch im Dublin Zoo hat sich auch gelohnt, da dieser Zoo wunderschön angelegt ist.
Außerdem gab es auch in Dublin wieder Neues zu entdecken, aber wie gesagt .. das Wetter spielte mit. 😉

..und schon sind wir wieder zurück

waren ja eigentlich auch nur 4 ganze Tage, wenn man es richtig nimmt, aber wir hatten mal wieder Glück mit dem Wetter…für Irland ganz angenehme Temperaturen, der Wind immer etwas frisch, aber kein Regen und sogar die Sonne ließ sich blicken.
Fotografiert wurde wenig, aber ein paar Fotos haben wir:  Wolken, Ausblick in die Hafenbucht von Kinsale und ein Besuch im Blarney Castle & Gardens.
Sehr zu empfehlen … wir haben den Stein allerdings nicht geküsst.  


Hier
weitere schöne Fotos.

Die mobile Version verlassen
%%footer%%